ABFORMLÖFFEL ADEE – DIGITALE ABFORMUNG
02. Jul 2019
News
< Zurück

ABFORMLÖFFEL ADEE – DIGITALE ABFORMUNG

Wird die digitale Abformung bald den Abformlöffel ablösen?

Aktuell nutzen nur rund 5 bis 10 Prozent der Zahnärzte die Technik der digitalen Abformung, obwohl sie sowohl den Patienten als auch den Zahnärzten viele Vorteile bietet. Standard ist in vielen Praxen nach wie vor der konventionelle Abformlöffel mit anschließender Modellherstellung aus Gips.

 

Bessere Qualität in kürzerer Zeit

Bei der digitalen Abformung wird ein digitaler Modelldatensatz erzeugt. Dieser kann während oder unmittelbar nach dem Scan hinsichtlich seiner Qualität beurteilt werden. Bei Gipsmodellen werden entscheidende Details erst deutlich später sichtbar. Entspricht der digitale Abdruck nicht den Erwartungen, kann er jederzeit schnell und einfach wiederholt werden.

Zudem bietet die digitale Abformung auch die Möglichkeit der selektiven Wiederholung des Scans, die bei der konventionellen Abformung nicht vorhanden ist. Der fehlerbehaftete Bereich wird einfach ausgeschnitten und erneut gescannt. Dafür müssen weder der Abformlöffel ein weiteres Mal vorbereitet, noch das Abformmaterial neu angemischt werden.

 

Kürzere Wartezeiten für Patienten

Gerade für Gesamtsanierungen ist die digitale Abformung optimal. Versierte Zahnärzte wie Dr. Kowatsch scannen zunächst die kritischen Bereiche und vervollständigen den digitalen Abdruck unmittelbar anschließend. So ist diese Prozedur für den Patienten kürzer und angenehmer.

Im Vergleich dazu empfinden viele Patienten konventionelle Abdrücke mit Löffel und Abformmasse als unangenehm. Wer im Mundbereich sensibel ist, kann eine solche Abformung sogar als schmerzhaft empfinden. Bei einigen Patienten wird durch den Abformlöffel auch ein Würgereiz ausgelöst.

Als weiterer Vorteil der digitalen Abformung ist der Hygieneaspekt hervorzuheben. Die Intraoralscanner sind leicht desinfizierbar. Durch die Verwendung von Einwegplastikhülsen minimiert sich die Zeit für Reinigung und Desinfektion nach jedem Patienten. Klassische Abformlöffel werden mehrfach verwendet und müssen dementsprechend aufwändig gereinigt und desinfiziert werden.

Bei digital erstellten Modellen kann ohne großen Zeitverlust mit der Behandlung der Zähne begonnen werden. Die Daten des Modells werden in der Regel über Cloud-Systeme versandt und verkürzen so die Wartezeit für den Patienten. Außerdem fallen keine Transportkosten für den Versand des Modells an.

 

Mit Nachhaltigkeit zur bestmöglichen Patientenbehandlung

Die Technik der digitalen Abformung ist umweltschonend, nachhaltig und ressourcenfreundlich. Es entstehen keine Kunststoffabfälle wie bei herkömmlichen Abdrücken und die Reproduzierbarkeit der digitalen Abdrücke ist jederzeit und ohne Qualitätsverlust möglich. Sie können einfacher und effizienter archiviert werden und lassen sich auf Knopfdruck finden und erneut aufrufen.

So lassen sich der Verlauf der Zahnbehandlung oder andere Veränderungen wie Zahnwanderungen, das Kippen von Zähnen, Zahnrotationen, Rezessionen und Abrasionen leicht nachverfolgen. Dazu werden die einzelnen Scans verschiedener Zeitpunkte in einem speziellen Programm gematched.

Mithilfe von Datafusion kann der Datensatz der digitalen Abformung mit anderen Datensätzen verknüpft werden. Dies können zum Beispiel ein Gesichtsscan oder 3D-Röntgenaufnahmen sein. So eröffnen sich neue Diagnose- und Planungsmöglichkeiten für eine bestmögliche Patientenbehandlung.

Setzen auch Sie auf die Zukunft der Zahnmedizin und vereinbaren Sie einen Termin für Ihre digitale Abformung bei Dr. Kowatsch.

< Zurück